Komm ich nehm dich mit ....

Komm ich nehm dich mit ....

Freitag, 29. Juli 2016

Zu meinem letzten Post ...

 und über das bloggen allgemein.






Mein letzter Post war sehr emotional, ich weiss, aber er kam aus mir und von mir und ich finde es schade, dass es Menschen gibt, die versuchen, da noch einen drauf zu setzen und so bösartig werden und nur mit Belehrungen und Verletzungen so um sich schlagen.  Was wissen solche Menschen von unserem Leben, woher wollen sie wissen, dass unser Haus noch nie gebrannt hat,  dass wir mit der Krankheit Krebs nicht in Berührung kamen, dass Schlaganfälle fremd für uns sind, dass unsere Kinder kerngesund sind, dass alles in der Spur läuft. Nur weil ich ein positiver Mensch bin und  von Schicksalsschlägen nicht in die Knie gezwungen werde, heisst nicht, dass ich naiv bin oder die Probleme verschiebe.

Ich habe einfach gelernt damit umzugehen und das Beste daraus zumachen. Denn unser Haus hat gebrannt, ein Mensch hat dadurch das Leben verloren, ich musste Menschen durch die Krankheit Krebs gehen lassen z.B meinen Papa, meine Mama ist einen Tag vor ihrer Herzoperation einfach umgefallen und war nicht mehr unter uns. Zwei meiner Kinder waren so krank, dass sie fast gestorben wären, Lotta wäre fast im Rollstuhl gelandet, ich ziehe Kinder mit seelischen Behinderungen gross, eins meiner Kinder litt unter Schulangst, da er in der Schule gemobt wurde und bekam dadurch Depressionen usw, ich könnte noch mehr Dinge aufzählen, aber das möchte ich nicht. Das soll auch kein Jammerpost sein, ich möchte einfach nur noch einmal sagen: "Ich werde meinen Blog und mein Schreiben nicht verändern, denn das bin ICH , das sind WIR."

Egal, welche Beschimpfungen noch auf mich herunterprasseln, es wird sich hier nichts verändern. Da kann sich jemand die Finger wund schreiben und mich weiter beschimpfen, es ist egal  Denn ich halte daran fest:

" Es ist die LIEBE, die uns trägt, unser Zusammenhalt,  es sind  WIR ".

Was ich noch bemerken möchte, mit Neid und Hass kommt man im Leben nicht weiter. Es passieren so schreckliche Dinge, da draussen in der Welt, vlt. sollte man darüber mal nachdenken.
Und schade ist es, wenn man den Mund aufreisst und den Text nicht versteht. Was hinter den Zeilen steht. Natürlich fliegen wir bei Problemen nicht bis in den Himmel, es geht um das spüren, dass wir uns spüren.

Ich persönlich würde mich ja schämen, wenn ich andere Menschen vor lauter Neid und Hass so angehe, spricht nicht für einen stabilen, gesunden Charakter.

Aber wie heisst es so schön, jeder Mensch hat seinen festen Platz im Leben und ich hoffe sehr, dass dieser Mensch oder diese Menschen, die hier  schon seit langer Zeit mit Beleidigungen nur so um sich schmeissen, ihren Platz finden, dann haben sie so etwas nicht mehr nötig.


Ja und ich weiss, wer Blog schreibt muss mit solchen Dingen rechnen. 







Gibt es nur noch zu sagen :
Alles Liebe an alle Leser
Barbara

Dienstag, 5. Juli 2016

Und wenn uns das Leben ......

.... den Boden unter den Füssen wegzieht, dann schaukeln wir ganz hoch in die Wolken, spüren uns, spüren die Liebe........







wo die Liebe ein Zuhause hat, kann nichts passieren, da kann kommen was will trotzdem wird alles  alles Gut. Unser Lebensmotto heißt : " LIEBE "


Herzensgrüße von
Barbara

Freitag, 1. Juli 2016

Sommersonnentage

sie riechen nach Sonnencreme und Meer,  wir träumen von Muscheln, Sand und Strand, wir schlafen im Freien, eröffnen die Poolsaison, schmeisen Wasserbomben, tanzen im Sommerregen, es wird gepicknickt, nichts hält uns mehr im Haus.




Wir laufen barfuss durchs Gras und spüren wie die kleinen zarten Halme unsere Füsschen kitzeln.





Wir liegen im Gras und lauschen dem Bienengesumme und Vögelgezwitscher.



 Wir spielen am Bach.


Wir bleiben die ganze Nacht wach, zählen die Sternschnuppen die Nachts vom Himmel fallen und wünschen uns etwas und geniessen Lagerfeuerromantik.






Wir packen unsere sieben Sachen und verlegen unser Leben nach draussen.






Wir bauen Burgen im Sand, finden eine Ameisenkönigin und zählen Grashalme.



Wir naschen süsses Obst.



Trinken Sommersonnenlimonade.






Schlecken das weltbeste Eis.





Wir erleben die schönsten Sonnenuntergänge.






Wir beobachten Krabbeltiere


Wir kreieren den weltbesten Naturschmuck


Pflücken Blümchen und stecken sie uns ins Haar oder schmücken damit unser geliebtes Zuhause.





Es gibt noch soviel was wir erleben, aber das erzähle ich euch ein anderes mal.


 Sommersonnengutelaunegrüße


aus dem Zwergenhäuschen